Wenn eine Trompete in eine Tuba bläst
Konzert Blechbläserquintett faszinierte die Zuhörer in Holler
"mommenta Münsterland" in der Lamenko- Fahrzeughalle / Zuhörer von ungewöhnlichem Konzert begeistert
Coesfeld (mp). "Wir haben eine kleine Expedition hinter uns, um die Firma Lamenko in Flamschen zu finden", begrüßte Festivalleiter Dr. Matthias Schröder die über 150 Zuhörer zum Konzert in der vollbesetzten Fahrzeughalle des Unternehmens. Zum neunten Mal findet in diesem Jahr das Musikfestival "mommenta münsterland" statt. Außergewöhnliche Konzerte an ungewöhnlichen Orten - veranstaltet von der GWK Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit in Kooperation mit der VR-Bank Westmünsterland.
Und in der Tat war es ein außergewöhnlich vielseitiges Konzert, das die Musiker des Bläserquintettes Brassador den Zuhörern an ungewöhnlichem Ort darboten, und das mit dem "Einzug der Königin von Saba' begann. Von Barockkomponisten bis Opernmusik und - passend zur Adventszeit - Weihnachtsliedern präsentierten die Musiker ein besonders abwechslungsreiches Programm. "Schön", lautet ein spontaner Zwischenruf einer Zuschauerin nach dem Vortrag der Weihnachtslieder.
"Das ist wirklich ein kleines feines Konzert", meinte eine Zuhörerin. In der Pause, beim Genießen der Snacks und Getränke, war Zeit für Gespräche. "Die Akustik in der Halle ist wirklich klasse", lautete ein Urteil. "Und die Kombination der verschiedenen Stücke, und diese Vielseitigkeit. Die spielen einmalig", so eine andere Zuschauerstimme. "Es ist ja wirklich weit außerhalb. Aber trotzdem sind so viele Zuhörer da", fand jemand. Und was man mit den Instrumenten alles machen kann. "Mit einer Trompete in eine Tuba blasen, das ergibt wirklich einen ganz ungewöhnlichen Klang."
Die Reihe "mommenta münsterland" sei inzwischen zu einer Marke geworden, so Dr. Matthias Schröder. "Es ist uns wichtig, dass die Leute unsere Region erfahren und über den Tellerrand schauen."
Nach der Pause ging es weiter mit einem Mix aus Jazz, Gospel, Evergreens, Filmmusik und Adventlichem bis zur Zugabe für die begeistert applaudierenden Zuhörer: dem Wiegenlied von Brahms.